• slide-diemeln-gehen6.png
  • slide-kleineDiemel.png
  • slide-impressionen3.png
  • slide-diemeln-gehen.png
  • slide-diemeln-gehen3.png
  • slide-diemeln-gehen4.png
  • slide-impressionen6.png
  • slide-diemeln-gehen5.png
  • slide-impressionen5.png
  • slide-impressionen2.png
  • slide-diemeln-gehen8.png
  • slide-diemeln-gehen9.png
  • slide-bruetlinge.png
  • slide-impressionen4.png
  • slide-diemeln-gehen2.png
  • slide-kleineDiemel2.png
  • slide-aeschenkulisse.png
  • slide-eier.png
  • slide-impressionen.png
  • slide-diemeln-gehen7.png

Aktuelles

Hier findet ihr News zu den aktuellen Aktionen und Terminen.
Ob Fahrten, Gemeinschaftsangeln und oder die vielseitigen Arbeiten des Vereins - hier bleibt ihr auf dem Laufenden.

Sperrstrecken 2018

Bitte beachten Sie die gesperrten Streckenabschnitte der Vereinsgewässer.
Ab dem 01.08.2018 ist die Alte Diemel für die Fischerei gesperrt.
Ganzjährig gesperrt ist die Strecke von Faupels Mühle bis zum Kanuclub - Kartenausschnitt runterladen.

Termine 2018

13.10. - Abangeln (Treffen um 13:30 Uhr am Bootshaus des Kanuclubs)

Archivierte Beiträge

Terminankündigungen oder zeitlich begrenzte Beiträge werden nach Ablauf regelmäßig archiviert.
Ihr findet diese in unserem Beitrags-Archiv.

Aalbesatz 2018 an der Diemel

Am 30. Mai wurden Aale in die Diemel entlassen und fanden hervorragende Bedingungen vor.

Kälberbach wird weiter renaturiert - NW vom 25.03.2018

 

Bild: Hubert Rösel
Quelle: www.nw.de; Text: Hermann Ludwig

Die Renaturierung des Kälberbaches in Germete kann fortgesetzt werden. Im Spätsommer soll die Baumaßnahme auf einer Länge von 460 Metern beginnen, in einem ersten Bauabschnitt war der Bach an der Quellenstraße bereits 2015 auf einer Länge von 50 Metern aus dem Kanalbett befreit worden und in einen natürlichen Zustand gebracht worden.

Neugestaltung: Die Pläne

Bei einem Ortstermin stellte er gemeinsam mit dem gebürtigen Germeter Klaus Leifels, der für die technische Planung zuständig ist, die Neugestaltung vor. Grundgedanke ist, dass der der Bachlauf durch einen geschwungenen Verlauf verlängert wird, dabei wird die Anbindung an den Teich grundlegend geändert. Auf Wunsch einiger Bürger wurde auch der Teich eingebunden und bleibt erhalten. „Es war gut, dass sich die Bevölkerung eingebracht hat und die Wünsche auch berücksichtigt wurden", meinte Ortsvorsteher Willi Vonde. Ein zunächst geplanter Teichzulauf über ein längeres Rohr wird aufgrund von Einsprüchen abgeändert.

Der Zulauf erfolgt nun über eine offene Kastenrinne. Dies stellte für die Planer eine besondere Herausforderung dar, da Leitungen der Heilquellen im Boden gequert werden mussten. Als eine der Kernmaßnahmen wird das sogenannte Kaskadenbauwerk beseitigt, das als Barriere für viele Fische und Organismen unüberwindbar war. Ein sogenannter Becken-Riegel-Pass wird erstellt, der Fischen und Fließwasserorganismen das Auf- und Abwandern wieder ermöglicht. Außerdem soll eine schmale Sekundäraue mit freier Vegetation entwickelt werden. Nach den Vorstellungen der Planer soll eine kleiner Talauebach entstehen.

Den ganzen Artikel lesen

Der frühe Wurm fängt den Fisch - Biologieunterricht mal anders

In Kooperation des Anglervereins Warburg mit der Petrus-Damian-Schule

Der Jugendwart und Ausbildungsleiter des Anglervereins Warburg Thorsten Tewes war vom 21. bis 23. Februar 2018 in der Technikklasse Ahls der Petrus- Damian- Schule Warburg zu Gast. Grund des Besuchs war die Vorbereitung der Schüler auf das an der Schule anstehende Angelprojekt der Klasse Ahls.

Zum Artikel

Quelle Bild und Text: www.petrus-damian-schule.de

Fisch des Jahres 2018 - Der dreistachlige Stichling

Gemeinsame PM des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV), des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

Bonn/Berlin, 14. November 2017: Der Dreistachlige Stichling ist Fisch des Jahres 2018. Gewählt wurde er vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST).

Mit dem Dreistachligen Stichling (Gasterosteus aculeatus) fällt die Wahl auf eine besondere Kleinfischart, die vor allem aufgrund ihres charakteristischen Aussehens und einzigartigen Brutverhaltens zu den bekanntesten heimischen Fischarten gehört. Der Dreistachlige Stichling ist eine von vielen Fischarten, die ein außergewöhnliches Laichverhalten zeigen. Auch jährliche Laichwanderungen gehören dazu.

 

 

Mit der Wahl zum Fisch des Jahres wollen DAFV, BfN und VDST zeigen, dass auch Kleinfischarten wie der Dreistachlige Stichling besondere Aufmerksamkeit verdienen. Sie wollen deutlich machen, dass sich hinter Fischarten wie dem Dreistachligen Stichling einzigartige Lebens- und Verhaltensweisen verbergen und damit den Blick für die vielen Besonderheiten unserer heimischen Fischfauna schärfen.

Hintergrund
Mit einer durchschnittlichen Gesamtlänge von fünf bis acht Zentimetern gehört der Dreistachlige Stichling zu den kleinsten heimischen Süßwasserfischen. Seine Verbreitung reicht von den küstennahen Gewässern bis in den alpinen Raum. Es wird zwischen einer stationären Süßwasserform und einer wandernden Form unterschieden, die jährlich aus ihren marinen küstennahen Lebensräumen zum Laichen in die Unterläufe der Flüsse zieht. Im Salzwasser halten sich Dreistachlige Stichlinge insbesondere im Schutz ufernaher Unterwasserpflanzen auf. In den Binnengewässern werden pflanzenreiche Flachwasserzonen in Seen bzw. langsame fließende sommerwarme Fließgewässer bevorzugt.

Der als Schwarmfisch lebende Stichling verändert sein Verhalten zur Laichzeit grundlegend. Die Männchen suchen dann im ufernahen Flachwasser Brutreviere und verteidigen sie vehement gegenüber Artgenossen. Auch das Erscheinungsbild ändert sich. Die Brust färbt sich rot, der Rücken blaugrün und die Augen funkeln silberblau. Mit diesem „Hochzeitskleid“ signalisieren sie den Weibchen ihre Fruchtbarkeit. Innerhalb kurzer Zeit baut das Männchen aus Pflanzen- und Algenmaterial ein Nest auf dem Gewässerboden. Nähert sich nach vollendetem Nestbau ein laichbereites Weibchen lockt das Männchen es mit ruckartigen Bewegungen, dem so genannten „Zick-Zack-Tanz“, ins Nest, wo es zur Eiablage kommt. Nach Verlassen des Nestes folgt das Männchen und befruchtet die Eier. Anschließend verlässt das Weibchen das Revier und das Männchen übernimmt die Brutpflege. Mehrere Wochen beschützt das Männchen die Jungfische, bis mit zunehmender Größe der Jungfische der Pflegetrieb des Männchens langsam erlischt, und es seine auffälligen Körperfärbungen wieder verliert. Das auffällige Balzverhalten des Stichlingmännchens mit den nachfolgenden Instinktbewegungen von Männchen und Weibchen haben den Stichling zu einem einzigartigen Untersuchungsobjekt für die Verhaltensbiologie gemacht.

Quelle: Presseartikel des DAFV
Bild: © Herbert Frei

Pressemitteilung DAFV: Kein Aalfangverbot für Angler

Bild: Florian Büttner

Schutzmaßnahmen für den Europäischen Aal
Laut einer Presseerklärung der EU sieht die Übereinkunft eine Regelung für den Schutz der kritischen Bestände des europäischen Aals vor.

Die Mitgliedsstaaten werden aufgefordert im Zeitraum vom 1. September 2018 bis 31. Januar 2019 ein dreimonatiges Fangverbot für Aale von 12cm oder mehr zu erlassen. Der genaue Zeitraum soll der EU bis zum 1. Juni 2018 mitgeteilt werden. Das Fangverbot soll laut Presseinformation des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft nur für die kommerzielle Fischerei in allen Meeresgewässern der europäischen Union einschließlich der Ostsee gelten.

Das von der Kommission vorgeschlagene pauschale Aalfangverbot fand keine Mehrheit im Rat, da es die positiven Wirkungen der Aalmanagementpläne nicht hinreichend berücksichtigte. Das generelle Fangverbot und die Beschränkung der Angelfischerei für die Nord- und Ostsee und im Inland wären damit vom Tisch.

 

Wie auch vom DAFV in seinem „offenen Brief an Landwirtschaftsminister Schmidt“ gefordert, sollen zum Schutz der Aale die bestehenden Aal-Managementpläne und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen in Zukunft noch konsequenter verfolgt werden.

„Im Hinblick auf die kritische Bestandsentwicklung, begrüßt der DAFV die Entscheidung. Abwandernde Blankaale, welche das Meer erreicht haben, sollten eine möglichst hohe Chance bekommen ihre 5000km entfernten Laichgründe in der Sargasso-See auch zu erreichen. Generelle Fangverbote, wie ursprünglich vorgeschlagen, wären keine zielführende Lösung gewesen.“, so Dr. Christel Happach-Kasan, Präsidentin des Deutschen Angelfischerverband e.V.

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt sprach in diesem Zusammenhang von einem schwierigen Kompromiss und fügte hinzu: „Besonders begrüße ich die Verpflichtung der Mitgliedstaaten, ihre Anstrengungen zur Bekämpfung des illegalen Fangs und Exports von Glasaalen zu verstärken.“. Eine der Kernforderungen, welche auch der DAFV wiederholt gegenüber der Politik angemahnt hat.

Quelle: Auszug aus dem Presseartikel Deutscher Angelfischereiverband e.V.
Bild: Florian Büttner

Frohes neues Jahr 2018

Der Vorstand des Anglervereins wünscht allen Mitgliedern, Mitgliedern der Jugendgruppe sowie den Jahresgastscheininhabern ein frohes und gesundes Jahr 2018 - alles Gute und viel Petri Heil!

Diemelschau des Diemelwasserverbandes Warburg

Am 27.04.2017 hat der Diemelwasserverband die alljährliche Diemelschau durchgeführt. Kontrolliert wurden die Bereiche zwischen Westheim und Diemelstadt-Wrexen sowie der Abschnitt von Ossendorf, Wethener Straße bis zur Altstadtbrücke in Warburg.
Vom Anglerverein Warburg nahmen Ruben Emme (1. Vorsitzender) und Joachim Koch (2. Vorsitzender) an der Diemelbegehung teil.

Hier zusammengestellt einige Impressionen:

Weitere Informationen auf den Seiten der Hansestadt Warburg.

Infoblatt für Neuangler

Seit Kurzem gibt es die Informationen für Neuangler als PDF-Dokument zum Download.
Voraussetzung ist eine Registrierung auf unserer Homepage. Das Infoschreiben findet Ihr im Mitgliederbereich unter Vereinsschreiben.
Wer am Infoabend nicht teilnehmen konnte, der sollte sich auf jeden Fall die zusammengefassten Informationen anschauen, da hier unter anderem die Schongebiete für das laufende Jahr erwähnt sind.

Zum Mitgliederbereich 

Aktuelle Bilder der Brutrinne 2017

Die Forellenbrütlinge des Anglervereins Warburg wurden Anfang Januar in die Brutrinne gesetzt.
Am 12. Januar schlüpften die ersten kleinen Bachforellen. Der eigentliche Schlupf fand dann am 01./02. Februar statt.
Mitte März sind alle Vorräte der Eidotter aufgebraucht und die kleinen Forellen fressen das erste Futter ...

Führungswechsel im Anglerverein Warburg!

 

Nach 27 Jahren Vorstandsarbeit, davon 24 Jahre als 1. Vorsitzender, stellte sich Martin Tewes der Mitgliederversammlung des Anglervereins Warburg aus persönlichen Gründen nicht mehr zu Wahl.

Als neuer 1. Vorsitzender wurde Ruben Emme von der Versammlung gewählt. Ruben Emme ist im Verein als begeisterter Angler mit Leidenschaft und Engagement bekannt. Er war bereits im Vorstand als 2. Schriftführer tätig. Als Vorsitzender mit großer fischereifachlicher Kenntnis und Naturverbundenheit wird er die würdige Nachfolge von Martin Tewes antreten. 

Als neuer 2. Schriftführers wurde Marc Ludwig gewählt, ebenfalls ein langjähriges aktives Mitglied.

 

 

Termine 2018

  • 16.03. Saisonbeginn
  • 14.04. Anangeln (7.30 Uhr am Kanuclub)
  • 23.06. Hauptangeln
  • 13.10. Abangeln
  • 19.10. Saisonende

Aktuelles


© copyright Anglerverein Warburg e.V.
Impressum  |   Datenschutz  |  Links |  Mitglieder-Bereich

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok